Inkontinenz-App soll Abhilfe schaffen

233
Person At Breakfast Looking At Mobile Phone

Nachdem sich Atsushi Nakanishi auf offener Straße in die Hose machte, suchte er ein Möglichkeit, dieses peinliche Erlebnis in Zukunft zu verhindern. Er erfand eine App, die ihn rechtzeitig warnt, wenn es wieder soweit sein könnte.

Die Lösung ist eine App, die mit einem kleinen Gerät verbunden ist, das per Ultraschall den Füllstand der Blase misst und den Benutzer warnt, wenn ein kritischer Pegel erreicht wird. Das Gerät ist etwa so groß wie eine Streichholzschachtel und kann bequem unter der Kleidung an einem Gürtel getragen werden.

Etwa 40 Euro soll „D Free“ kosten, nachdem es im kommenden Jahr erst in Krankenhäusern und Pflegeheimen getestet wird. Erst 2018 soll es dann auch der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Quelle: huffingtonpost.de, news.de
Foto: © Marco2811, Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here