Beckenbodentraining für Männer – mehr erotische Zufriedenheit

118
Working out man training legs and core ab workout doing lunge twist exercise with medicine ball weight. Gym athlete doing lunges and torso rotations for abs training.

Beckenbodentraining für Männer – was im ersten Moment möglicherweise nach einer Idee à la „Wir scheren Frauen und Männer gesundheitlich einfach über einen Kamm“ klingt, ergibt auf den zweiten Blick durchaus Sinn.
Denn auch, wenn sich die Übungen für die beiden Geschlechter voneinander unterscheiden, ist ein positiver Effekt für beide Gruppen nicht zu übersehen.

Was macht das Beckenbodentraining für Männer so vorteilhaft?

Zugegeben, nicht alle Männer kennen sich mit ihrer eigenen Anatomie und vor allem der daran angeknüpften Muskulatur wirklich gut aus.
Ein entsprechendes Vorwissen lohnt sich jedoch, befindet sich im Beckenboden doch ein nicht unerheblicher Teil der Potenzmuskulatur. Und diese lässt sich mit Wissen und etwas Geschick stärken. Die Folgen:

härtere Erektionen und mehr Durchhaltevermögen bis zum Orgasmus.

Dass sich all diese Aspekte nicht nur im Bett, sondern auch im Allgemeinen positiv auf die Männer-Fitness auswirken, wusste schon Jürgen Klinsmann bei der Fußball-WM 2006. Hier ließ er seine Spieler ein Beckenbodentraining für Männer absolvieren, das die Übungen für die unteren Bauch- und Rückenmuskeln ergänzte.
Geschadet hat es offensichtlich nicht – dafür aber viele Vorteile mit sich gebracht. Hier einige im Detail.

Stärkere Muskeln verbessern die Haltung und das Körpergefühl

Eine höhere Beckenboden- und Rumpfstabilität sorgt für eine ganz andere Haltung und verleiht dem Körper einen echten Energiekick. In der Konsequenz hält man(n) sich nicht nur anders, sondern trainiert auch bei anderen Übungen viel effizienter. Das Ergebnis: Ein noch weiter modellierter Körper, ein besseres Selbstgefühl und eine noch erotischere Ausstrahlung.

Ein starker Beckenboden beugt Inkontinenz vor

Nicht nur die Potenzmuskulatur, auch wichtige männliche Organe wie Prostata und Enddarm geben sich im Beckenboden die Ehre.
Sind Beckenboden und Schließmuskel nicht gut trainiert, ist eine Stressinkontinenz denkbar. Aber genau dagegen hilft ein Beckenbodentraining für Männer sehr gut, wenn es denn regelmäßig angewandt wird.

Pluspunkte für das Liebesleben

Wer seine Muskeln und vor allem seinen Ejakulationsreflex besser im Griff hat, hat mehr vom Sex – ganz einfach!

Wie oft sollte ein Beckenbodentraining für Männer gemacht werden?

Ein regelmäßiges, aber nicht übertrieben langes Trainingsprogramm ist genau richtig, um den Körper nicht zu überfordern und gleichzeitig positive Folgen nach sich zu ziehen.
Ideal ist eine knappe Viertelstunde pro Tag, wobei die Übungen mehrere Monate geduldig wiederholt werden sollen.
Mit einem schnellen Erfolg ist also nur in den seltensten Fällen zu rechnen. Dafür ist er dann bei anhaltendem Beckenbodentraining für Männer auch meist von längerer Dauer. (Sofern keine Erkrankungen o.ä. dagegen sprechen.)

Bevor mit den Übungen begonnen wird, sollte man auf zwei Dinge achten:

  • Richtiges Atmen: Einatmen über die Nase, Ausatmen über den Mund – ruhig und tief (in den Bauch) – Anspannung des Beckenbodens beim Ausatmen, Lösen der Spannung beim Einatmen
  • Finden der Beckenbodenmuskulatur:Muskel, der für den Harnröhrenverschluss zuständig ist.

Welche Übungen gibt es?

Am besten ist natürlich ein individuelles Trainingsprogramm in Rücksprache mit geschultem physiotherapeutischem Personal.

Davon abgesehen gibt es aber eine Vielzahl an Übungen beim Beckenbodentraining für Männer, die alleine gemacht werden können. Unter anderem

ein leichtes oder stärkeres Anspannen des Beckenbodens (liegend, Beine gestreckt)
Übungen, die beide Varianten kombinieren
das reine Anspannen des vorderen Beckenbodenbereichs (sitzend)

Darüber hinaus lässt sich das Beckenbodentraining für Männer auch durch bestimmte Verhaltensweisen unterstützen. So lohnt es sich, beim Anheben schwerer Gegenstände in die Hocke zu gehen oder sich seitlich aus dem Bett zu rollen.

Fazit

Das Beckenbodentraining für Männer ist sicherlich kein Allheilmittel bei Inkontinenz oder Potenzproblemen.
Dennoch kann es ohne Zweifel einen wertvollen Beitrag zu einem besseren Körpergefühl leisten und lohnt sich auch für gesunde Männer, die sich selbst und ihrer Libido etwas Gutes tun möchten.

…………………………………………………………………………………………………………………………………….
Quellen:

https://www.maennergesundheit.info/erektionsstoerungen/praevention/beckenbodentraining.html

https://www.netdoktor.de/fitness/beckenbodentraining-fuer-maenner/

https://www.netdoktor.at/gesundheit/maenner/beckenboden-mann-6884077?page=2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here