Orgasmus – spannende Fakten zum Höhepunkt

150
Passion and desire in the bed

Ein Orgasmus ist ein biologisch betrachtet hochkomplexer Prozess, der bei allen Männern mehr oder weniger gleich verläuft.
Nichtsdestotrotz fühlt er sich von Mal zu Mal unterschiedlich an und kann die verschiedensten Gesichter zeigen. Ein guter Grund, ihn etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wie viele Orgasmen hat ein Mann im Schnitt im Leben?

Bei 8.000 bis 14.000 Orgasmen mit insgesamt etwa 30 bis 50 Litern Sperma könnte man auf die Idee kommen, dass Sex eine der liebsten Beschäftigungen des Mannes ist.
Und wenn dabei auch noch nicht auseinander gerechnet ist, ob es sich dabei um Sex mit Partner(in) oder eine Solonummer bei der Selbstbefriedigung handelt, ist nicht daran zu deuteln, dass sich Männer auf Sex freuen wie Kinder auf die Weihnachtsbescherung.

Tatsächlich scheint der Orgasmus beim Sex für Männer im Durchschnitt auch leichter zu erreichen zu sein als für Frauen. Menshealth führt eine Umfrage an, nach der angeblich 80 % der befragten Männer beim Sex einen Höhepunkt erleben würden.
Wobei der nicht immer gleich zufriedenstellend sein muss. Denn offenbar sind nur etwas mehr als 2/3 der (deutschen) Befragten von ihrem eigenen Orgasmus besonders angetan. Und selbst, wenn sexuelle Höhepunkte für Männer tendenziell häufiger im Raum stehen, sind sie immer noch kein Selbstläufer …

Aber: Ein Orgasmus ist keine Selbstverständlichkeit

Auch, wenn es in vielen Medien so suggeriert wird: Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein Mann beim Sex immer oder zumindest regelmäßig zum Höhepunkt gelangt. In der von Meanshealth herangezogenen Studie gaben immerhin 8 % der Befragten an, Probleme beim Orgasmus aus eigener Erfahrung zu kennen.

Sich verzögernde oder ganz ausbleibende Orgasmen sind also keine Seltenheit.
Die Ursachen dafür sind in den verschiedensten Bereichen zu finden:

Eine fehlende Sensibilität (v.a. in der Eichel durch Beschneidungen die Einnahme von Medikamenten wie Antidepressiva
körperliche Beschwerden wie Prostataentzündungen oder Ängste und psychosomatische Störungen

Übrigens muss eine ausbleibende Ejakulation noch keinen fehlenden Orgasmus bedeuten …

Auf alle Fälle lohnt es sich, das persönliche Wohlbefinden ein Stück weit vom sexuellen Höhepunkt und erst recht von der Ejakulation loszukoppeln. Nicht jeder Sex ist direkt schlecht, nur weil man(n) nicht gekommen ist.
Stehen aber sehr häufige oder anhaltende Probleme beim Kommen, ist ein vertrauensvolles Gespräch mit einem Urologen – und gegebenenfalls auch eine Untersuchung – die beste Lösung. Schließlich kann nur redenden Männern geholfen werden.
Apropos reden …

Männer täuschen keine Höhepunkte vor? Von wegen!

Dass Frauen zuweilen Orgasmen faken, ist hinlänglich bekannt. Und auch die Frage, warum sie das tun, ist das Thema einer langen und breit angelegten Diskussion.

Allerdings sind die beiden Geschlechter in dieser Hinsicht gar nicht so weit voneinander entfernt, wie man vielleicht vermuten möchte.

Eine US-Studie führt an, dass in ihrem Rahmen 25 % der Männer zugegeben hätten, ihren Sexpartner(innen) einen de facto nicht vorhandenen Orgasmus vorzutäuschen.

Der Gedanke dahinter: Die andere Person soll nicht enttäuscht sein, dass das kopfkino-interne „Drehbuch“ nicht ganz aufgegangen ist.
Eine an sich mitfühlende und verständliche Idee, die jedoch nicht alle Frauen und Männer so ganz nachvollziehen können. Von daher ist ehrliches und offenes Miteinander-Kommunizieren auch hier der meist bessere Deal.

Besonders prickelnde Höhepunkte durch

Selbstbefriedigung

Es sich gekonnt selbst zu machen, ist meistens der Einstieg in ein gelungenes Sexleben. Weiß man(n), was er im Bett will und wie er gerne stimuliert wird, ist das Tor zu mehr Spaß und stärkeren Orgasmen ganz weit aufgestoßen.

Zugegeben, im ersten Moment klingt das etwas danach, als wäre jeder Wochentag ein Sonntag und ein schnelles (und damit unter Umständen und nach einiger Zeit flacheres) Kommen eine ausgemachte Angelegenheit.

Das muss jedoch nicht zutreffen. Gerade bei der Selbstbefriedigung hat man(n) das Spiel in der eigenen Hand und kann für ein hohes Maß an Abwechslung sorgen. Abgesehen davon ist eine gewisse Selbstbeherrschung von großem Vorteil – und mit wem sollte man diese sonst so entspannt üben wie mit sich selbst?

Fazit: Um die bei einer circa Viertelstunde liegende Grenze für einen intensiveren Orgasmus zu knacken, braucht es vor allem drei Dinge. Zeit, Muße und mentale wie körperliche Übungen (zum Beispiel die Kegeltechnik).

Scharfe Sexstellungen

Abwechslung macht das Leben süß – sogar beim Sex. Um einen intensiven Orgasmus zu erleben, bietet sich neben dem Training der eigenen Kondition und der Muskelbeherrschung eine clevere Auswahl von Sexstellungen an.

Welche genau, hängt natürlich vom individuellen Gefühl ab.

  • So halten manche Männer deutlich länger durch, wenn sie eine Zeitlang nicht zu sehr stimuliert werden – ein anschließender sexueller Höhepunkt der Extraklasse inklusive.
  • Tease and Denial sind in diesem Rahmen ebenfalls eine spannende Option.
  • Und, last but not least: Auch mit speziellen Techniken wie der Prostata-Massage und
  • einer langsamen Steigerung der Intensität kann ein Orgasmus deutlich stärker ausfallen.

Multiple Orgasmen

Multiple Orgasmen sind eine reine Frauensache? Nein – wenngleich Frauen in diesem Fall in puncto Häufigkeit klar im Vorteil sind.
Der Grund daran liegt in der meist vorliegenden Koppelung von Orgasmus und Ejakulation. Biologisch ein echter Vorteil, weil die Fortpflanzung so eine ziemlich sichere Angelegenheit ist.

Unglücklicher Umstand: Ist das Sperma (und damit einer der wichtigsten Bestandteile für eine Ejakulation) erst einmal weg, braucht es eine Zeitlang, bis wieder neues nachproduziert wird. Eine Pause bis zur nächsten Ejakulation ist also mehr oder weniger Pflicht.

Vorteil auf der anderen Seite: Ein Orgasmus hängt auch beim Mann nicht zwangsweise von der Ejakulation an. Weswegen laut den US-Sexualforschern Dr: Marilyn Fithain und Dr. William Hartman mehrere Höhepunkte ohne Ejakulation durchaus machbar sind. Mann darf eben nur nicht ejakulieren…

Das Ganze ist natürlich eine Übungs- und Technikfrage, wobei sich das Herunterziehen der Hoden und ein Training des Beckenbodens als besonders unterstützend herausgestellt haben.

Ähnliches gilt zudem für Carezza“.Bei dieser Sexvariante mit wenig Bewegung und Reibung zwischen der Vagina kommt es auch oft zu einem Orgasmus ohne Ejakulation, der zwar meist flacher verläuft, aber eben auch mehrfach wiederholbar ist. Dafür kann ein finaler Orgasmus beim „normalen“ Sextempo und -bewegungsgrad inklusive Ejakulation eben als deutlicher stärker wahrgenommen werden.

Kleiner Wermutstropfen beim multiplen Orgasmus: Prinzipiell Möglich heißt nicht gleichzeitig für jeden Mann erreichbar. Fithain und Hartman untersuchten die Quote der häufigen bis regelmäßigen multiplen Orgasmen bei fast 3.000 Männern. Aber kaum 30 zählten sich zu denjenigen, die diese Quote für sich verbuchen durften.
Was jedoch nicht gleich gegen ein Ausprobieren sprechen sollte. Lust bereitet ein Versuch so oder so.

Macht es wirklich nur die Technik?

Ein rundum glückliches und mehr als nur zufriedenstellendes Sex- und Orgasmusleben hängt nicht nur von der richtigen Technik beim Sex ab.
Das individuelle Bewusstsein für den eigenen Körper und ein positives Selbstbild tragen maßgeblich dazu bei, den Sex mit und ohne Orgasmus wirklich genießen zu können.

In diesem Rahmen spielt die richtige Penisgröße für viele Männer eine wesentliche Rolle, um sich wirklich maskulin und begehrenswert zu fühlen. Dass dabei das Medienbild und die Realität zwei vollkommen verschiedene Schuhe darstellen können, versteht sich von selbst.
Nichtsdestotrotz kann eine Penisvergrößerung unter Umständen dazu beitragen, dass man(n) sich besser fühlt. Und wenn sie (selbst-) verantwortungsvoll praktiziert wird – warum nicht?!

……………………………………………………………………………………………………………………………………………

Quellen:

https://www.apothekerezeptfrei.com/orgasmus-verlangern-und-verstarken/ (Kegel-Technik bei der Selbstbefriedigung)

https://www.apotheken-umschau.de/Sexualitaet/Was-passiert-beim-Orgasmus-im-Koerper-494917.html (Orgasmus-Definition und Gefühl)

https://www.menscore.de/sex-orgasmus/orgasmus/item/180-multiple-orgasmen (multiple Orgasmen)

https://www.menshealth.de/special/sicher-zu-zweit-zum-orgasmus.29232.html (Orgasmusquoten, Probleme beim Orgasmus, Selbstbefriedigung)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19707929 (Studie zum Orgasmus-Vortäuschen bei Männern)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here