Gewusst wie: Die Online-Anmache auf Datingseiten

173

Sex ist toll und macht nicht nur den Männern Spaß, die in einer festen, monogamen Beziehung leben. Noch vor gar nicht so langer Zeit mussten Singles allerdings mit Mut und dem gehörigen Maß an Dreistigkeit durch die Kneipen und Clubs ziehen oder sich für eine käufliche Dame entscheiden. Denn die vermeintliche Alternative durch erotische Kontaktanzeigen führte nur selten zum Erfolg.
Heute indes haben Männer die Chance, sich auf den vielen Datingseiten des WWW von ihrer Schokoladenseite zu präsentieren und später heiße Sexabenteuer zu erleben. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass nur eine Minderheit der Männer die gegebene Steilvorlage zu nutzen weiß. Hier also ein paar Tipps und Tricks, damit es auch mit der Nachbarin klappt. Oder mit dem leckeren Pärchen aus der nächsten Großstadt.

Bei welcher Datingseite soll das Profil angelegt werden?

Wer sich online umschaut, hat die Qual der Wahl. Denn alleine im deutschsprachigen Gebiet buhlen zahlreiche Datingseiten um die Gunst neuer User. Zuerst sollte man sich also darüber klarwerden, was man denn eigentlich möchte:

  • Geht es eher um die große Liebe,
  • den spontanen Sex oder
  • die erotische Affäre?

Selbstverständlich sollte man den schwarzen Schafen aus dem Weg gehen, die sich insbesondere im erotischen Bereich massenhaft tummeln.
Oft zahlt man hier Unsummen für die Mitgliedschaft, wird aber kaum echte Kontakte knüpfen. Auf perfide Weise betreiben einige dieser Anbieter sogar Bauernfängerei, indem sie bezahlte Mitarbeiter als vermeintlich interessierte Damen durch ihr Netzwerk schicken. Selbstverständlich kommt es dabei aber nie zu einem echten Date.

Vertrauenswürdige Datingseiten im Erotikbereich sind zum Beispiel

 

Joyclub.de, Poppen.de oder, wenn es etwas spezieller zur Sache gehen soll, Fetisch.de.

 

Bei diesen Anbietern handelt es sich aus guten Gründen um die Platzhirsche der Branche, die nicht nur ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Bereits mit der kostenfreien Basis-Mitgliedschaft sind zahlreiche Funktionen verbunden, die eine Kontaktaufnahme ermöglichen.

Was gehört ins Profil?

Das eigene Profil ist die virtuelle Visitenkarte, mit der man Menschen auf sich aufmerksam machen kann. Natürlich muss niemand hier sein gesamtes Leben ausbreiten, wenn er doch eigentlich nur einen heißen Sexkontakt knüpfen möchte. Trotzdem lockt man mit einem leeren Profil oder kurzen Sätzen wie „Frag mich einfach“ oder „Ich weiß nicht, was ich hier schreiben soll“ niemanden hinter dem Ofen hervor.

Also ist Kreativität gefragt: Ein paar knackige Worte, ein gut geschriebener Text über eigene erotische Vorlieben oder ein außergewöhnliches Hobby (das muss nicht einmal erotischer Natur sein!) können hingegen Wunder bewirken.

Man(n) sollte sich immer die Frage stellen, ob man positiv und möglichst unverwechselbar dasteht oder einfach nur einer unter tausenden ist. Rechtschreibfehler sollten hier tunlichst vermieden werden, da sie einen in ein schiefes Licht rücken könnten.

Beim Profilbild muss natürlich nicht unbedingt das Gesicht erkennbar sein – ein gewisser Datenschutz ist auf erotischen Datingseiten nachvollziehbar und sinnvoll.
Bilder eines nackten Oberkörpers oder den Geschlechtsteilen wirken meist aber eher negativ als positiv. Im letztgenannten Fall gilt dies auch (und insbesondere), wenn das beste Stück unter einem mausgrauen Slip mit Eingriff verborgen ist.
Außerdem sollten Bilder immer richtig herumgedreht sein – denn unter „jemandem den Kopf verdrehen“ ist mit Sicherheit etwas anderes gemeint.

Also: Am besten ist ein gut getroffenes Ganzkörperbild in schöner Kleidung und ohne Chaos oder Müll im Hintergrund. Ein Zensurbalken oder eine Sonnenbrille sorgen für das richtige Maß an Datenschutz.

Die erste Kontaktaufnahme auf Datingseiten

Nicht nur im Profiltext auf der Datingseite, sondern auch beim ersten Kontakt sollte man(n) sich von der charmanten wie kreativen Seite zeigen. Ein kurzes „Hi“ bleibt in der Regel ebenso unbeantwortet wie ein forsches „Na geile Maus, Bock zu ficken?“.

Man sollte also zum Smalltalk in der Lage sein.

Manchmal bietet ein aktuelles Thema aus dem Zeitgeschehen oder dem Forum der Datingseite einen guten Aufhänger für einen Gesprächsanfang. Manchmal reicht aber auch eine außergewöhnliche Angabe im Profil dazu aus. Wenn eine Dame also schreibt, dass sie eine Sammlung rosafarbener Plüschaffen besitzt, kann man(n) super darauf einsteigen.

Ganz wichtig ist es natürlich, immer offen und ehrlich zu bleiben.

Denn wer tatsächlich ein erotisches Date zum Ziel hat, bewegt sich ansonsten auf extrem dünnem Eis.
Der schwarzhaarige Spargeltarzan, der sich als Doppelgänger von George Clooney ausgibt, wird bei einem Date also in Erklärungsnöte kommen. Ebenso derjenige, der in den Profilen auf Datingseiten mit seinem 25-Zentimeter-Schwanz prahlt, tatsächlich aber 10 Zentimeter davon abziehen müsste. Und zwar auch dann, wenn man(n) über eine Penisvergrößerung nachdenkt. Denn die kann bis zum Date freilich keine Wunder bewirken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here