Die Potenzdiät

253

Immer mehr Studien beschäftigen sich mit dem Einfluss unserer Essgewohnheiten auf die Potenz. Eins ist nun sicher: Unsere Nahrung beeinträchtigt die Potenz gewaltig! Gerade für Fleischesser hat die Ernährung große Auswirkungen, da sowohl die Quantität, als auch die Qualität der Spermien zumeist negativ beeinträchtigt werden. Doch es gibt auch Hoffnung, so hat eine Fleischsorte positive Auswirkungen auf die Potenz – selbst wenn die Qualität der Spermien erst nach 3 Monaten wieder ansteigt.

Seien es Mortadella, Speck, Salami oder Kochschinken: Forscher aus Bosten fanden heraus, dass verarbeitetes Fleisch die Potenz stark beeinträchtigt. Bisher konnte man noch kein Zusammenhang zwischen der Menge des zugenommenen Fleisches und der Fruchtbarkeit hergestellen. Jedoch hatten viele der Männer die generell mehr Wurst essen als andere eine 28% niedrigere Chance zur Befruchtung. Bei anstehendem Kinderwunsch sollte man also auf den Verzehr von verarbeitetem Fleisch in jeglicher Form, als auch in Fertigprodukten verzichten.

Vegetarier muss aber keiner werden

Denn die Männer die viel frisches Geflügel gegessen haben, hatten im Gegenzug eine 13% höhere Befruchtungsquote (78%).

Jedoch wird auch angenommen, dass nicht nur das verarbeitete Fleisch daran Schuld ist. Denn bei unserer komplexen Lebensführung können auch viele andere Ernährungsangewohnheiten einen Einfluss haben. So kann auch ein generell gesünderer Lebenstil der ausschlaggebende Punkt für die höheren Befruchtungsraten sein. – Desweiteren hat eine ältere Studie schon dargelegt, dass es auch ungesund für die Spermienqualität ist gar kein Fleisch zu essen, da hier wiederrum wichtige Proteine zur Produktion fehlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here